Erläuterungen zu dieser Website

Seit April 2014 betreibt das Hamburger Luftmessnetz (HaLm) diesen neuen, verbesserten Internetauftritt (http://luft.hamburg.de), der die alte HaLm-Website ablöst.
Im Vergleich zur früheren Website wurden Layout und Technik modernisiert und somit die Bedienung vereinfacht. Als zentrale Neuerung ist außerdem die Veröffentlichung eines Hamburger Luftqualitätsindex LQI zu nennen, in dem die Schadstoffbelastung an den einzelnen Messstationen erstmalig auf einen Wert zusammengefasst wird.

Hamburger Luftmessnetz – FHH

Grundsätzlich gilt bei die hier veröffentlichten, aktuellen Daten: Es handelt sich zunächst um vorläufige Daten vorbehaltlich einer späteren Plausibilisierung/Validierung! Erst ca. drei Monate nach der Messung ist die fachliche Prüfung erfolgt und die Daten können als endgültig angesehen werden. In einzelnen Fällen kann es auch später noch zu fachlich begründeten Korrekturen kommen.

Abrufbar sind in diesem Internetauftritt die folgenden Messdaten:

  • Der aktuelle Luftqualitätsindex
  • 1-Stunden-Mittelwerte für alle aktuellen Mess-Komponenten (außer den beiden Feinstaub-Fraktionen PM10- und PM2,5-Feinstaub, bei denen korrekte 1-Stunden-Mittelwerte messtechnisch bedingt nicht bestimmbar sind), alle Messdaten ab 2012
  • Gleitende 8-Stunden-Mittelwerte für Kohlenmonoxid (CO) und Ozon (O3) entsprechend den Vorschriften der Europäischen Union (EU) für diese beiden Komponenten, alle Messdaten ab 2012
  • Gleitende 24-Stunden-Mittelwerte für PM10- und PM2,5-Feinstaub, alle Messdaten ab 2012
  • Tagesmittelwerte für alle Komponenten, alle Daten ab 2012
  • Monatsmittelwerte für alle im Luftmessnetz gemessenen Komponenten, alle Daten ab 1984
  • Jahresmittelwerte für alle im Luftmessnetz gemessenen Komponenten, alle Daten ab 1984

Für die grafische Darstellung sind die Schadstoffkomponente und die Zeitbasis wählbar. Je nachdem, welche Zeitbasis gewählt wird, können verschieden lange Darstellungszeiträume gewählt werden. Diese sind im Einzelnen:

  • Bei 1-Stunden-Mittelwerten, gleitenden 8-Stunden- bzw. gleitenden 24-Stunden-Mittelwerten: es können Messdaten über einen Zeitraum bis zu acht Tagen dargestellt werden
  • Bei Tagesmittel werten können bis zu 60 Tage dargestellt werden
  • Bei Monats- und Jahreswerten können sämtliche Werte seit Messbeginn dargestellt werden

Über den Menüpunkt „anderer Zeitraum“ ist im Rahmen der vorliegenden Messwerte frei wählbar, welche Daten dargestellt werden.
Fährt man mit dem Mauszeiger über eine Verlaufsgrafik, werden die jeweils zugehörigen Messdaten direkt eingeblendet.

Das Hamburger Luftmessnetz ist verantwortlich für die korrekte, qualitätsgesicherte Messung, Auswertung und Darstellung von Luftschadstoffmessungen im Gebiet des Bundeslandes Hamburg. Diese Messungen dienen der Überprüfung der Einhaltung der EU-weit gültigen Luftqualitätsziele, wie sie für die Bundesrepublik Deutschland in der "39. Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes Verordnung über Luftqualitätsstandards und Emissionshöchstmengen (39.BImSchV)" festgelegt sind.
Forschungaufgaben gehören nicht zu den primären Aufgaben des Hamburger Luftmessnetzes.
Ebenso gehört die Messung von meteorologischen Daten nicht zu den primären Aufgaben des Luftmessnetzes. An einigen Stationen erfolgt trotzdem eine Erfassung meteorologischer Daten. Dies geschieht jedoch nicht auf Basis der Vorschriften für meteorologische Messungen, sondern lediglich begleitend direkt an den Messstationen für die Schadstoffmessungen bzw. auf dem Dach dies Institutsgebäudes. Trotzdem werden diese Daten auch hier im Internet veröffentlicht. Diese Veröffentlichung erfolgt allein, um die gewonnenen Schadstoffwerte besser interprtieren zu können. Sollten Sie qualitätsgeprüfte meteorologische Daten benötigen, so wenden Sie sich bitte beispielsweise an den hierfür zuständigen Deutschen Wetterdienst (DWD).
Stündlich werden auf diesen Seiten die neuesten Messwerte zur Luftverschmutzung in Hamburg veröffentlicht. Begleitend zu den Schadstoffmessungen finden sich die Daten zur Meteorologie.
Abrufbar sind Verlaufsgrafiken zu den einzelnen Schadstoffen sowie Tabellen mit einer Auflistung der Messwerte. Zudem besteht die Möglichkeit, alle jeweils dargestellten Daten zur weiteren Bearbeitung als csv-Datei zu exportieren.

Bitte beachten Sie: Um möglichst kundenfreundlich zu sein, werden die hier dargestellten Ein-Stunden-Daten sowie die stündlich gleitenden Daten während des Sommerhalbjahr in Sommerzeit (MESZ) dargestellt. Sie erhalten also immer eine Darstellung der Daten, wie auf Ihrer gewöhnlichen Uhr.
Weiter zusammengefasste Daten (Tages-, Monats-, Jahresmittelwerte) sind laut EU-Vorgaben immer in Standardzeit (MEZ) zu berechnen! Dies ist in diesem Internetauftritt systembedingt so derzeit nicht leistbar. Während der Sommerzeit werden hier in dem Internetauftritt zusammengefasste Daten mit einem geringfügig falschen Zeitbezug angezeigt, nämlich mit dem Versatz um eine Stunde zu den offiziell zu ermittelnden Tagesmittelwerten. Dies kann zu geringfügigen Abweichungen bei Tages- und auch 8-Stundenmittelwerten führen - und so ebenfalls zu geringfügigen Abweichungen bei den hier angezeigten Überschreitungshäfigkeiten für Kurzzeitgrenzwerte. Diese Abweichung ist leider systembedingt und ist erst mit dem dem Ende der Sommerzeit Ende Oktober rückwirkend änderbar. Diese Korrektur der zurückliegenden Daten findet dann im November statt.

Für alle hier dargestellten Messkomponenten gibt es eine im Hamburger Luftmessnetz übliche Standardmesshöhe. Nur für den Fall, dass von diesen Standardmesshöhen abgewichen wird, wird hier im Internetauftritt bei der Messkomponente zusätzlich die Messhöhe angegeben.
Diese Standardmesshöhe sind abhängig von den Stationsgruppen:
Bei Hintergrund- und Ozonstationen zur großräumigen Ermittlung der Belastung werden sämtliche Messkomponenten über dem Dach der Messstation in 3,5 m Höhe über Grund gemessen.
Bei Verkehrsstationen zur Messung der lokalen Schadstoffbelastung beträgt die Standardmesshöhe für alle gasförmigen Komponenten 1,5 m über dem Boden. Für Partikel, also die PM10- und PM2,5-Feinstäube ist aus technischen Gründen nur eine Messung über dem Dach der Station möglich, also in 3,50 m Höhe auch an Verkehrsstationen. Zusätzlich zu den Messungen in 1,5 m Höhe gibt es seit Oktober 2015 an den Verkehrsstationen Messungen der Stickoxide in 4,0 m Höhe, die zusätzlich hier veröffentlicht werden, mit zusätzlicher Angabe der Messhöhe.
Meteorologische Messkomponenten wie Temperatur, Realtive Feuchte und Luftdruck werden über dem Dach der Station gemessen, in 3,5 m Höhe über dem Boden. Windmessungen finden in 10,0 m Höhe statt. Für die Station Marckmannstraße gelten diese Höhenangabe nicht über Grund, sondern über dem ca. 20 m hohen Dach des Dienstgebäudes des Institus für Hygiene und Umwelt.

Über den Punkt „Datenarchiv“ besteht die Möglichkeit, Monats- und Jahresdaten von nicht mehr betriebenen Messstationen abzurufen - seit Beginn der Messungen im Hamburger Luftmessnetz.

Der Maßstab der Kartendarstellungen lässt sich mit Hilfe der Maus („Scollen“) oder durch Klick auf die Symbole „+“ bzw „-“ links oben in der Karte anpassen. Die Spitze der Stationssymbole zeigt immer exakt auf den Messstandort. Mit Klick auf das Symbol „+“ rechts oben in der Karte lässt sich zwischen der Darstellung der Karte als Stadtplan oder als Luftbild hin- und herschalten. Ebenso können dort verschiedene Stationsgruppierungen gewählt werden.

Sämtliche hier angegebenen Monats- und Jahresmittelwerte sind nach den seit 2008 gültigen EU-Richtlinien neu berechnet worden und können sich daher zum Teil geringfügig von früher veröffentlichten Werten unterscheiden, da sich die Berechnungsvorschriften im Lauf der Jahrzehnte leicht verändert haben.